Der Verein

 

An der Gemeindeversammlung vom 1. April 1862 war dem Begehren der Schützengesellschaften um Überlassung eines Schiessplatzes entsprochen worden.

So begann 1863 die Geschichte des Vereins (damals Feldschützen Bönigen). In einer Chronik aus den 1930er-Jahren ist zu lesen, dass sich bis 1863 im Kanton Bern erst rund 70 Schützengesellschaften formiert hatten und somit die Böniger zu den ältesten Vereinen ihrer Gattung auf bernischem Gebiet gehören.

 

Ab 1862 hatten die Böniger ihren ersten Schiesstand, dort, wo heute das Hotel Seiler Au Lac steht. Weil 1873 das zweite Teilstück der Bödelibahn gebaut wurde, mussten die Böniger Schützen ihr Haus am See abbrechen. Sie bauten es an der «Allmi» wieder auf. 1926 beschloss die Vereinsversammlung, den Neubau einer Schiessanlage auf der «Acheri», an der Gsteigstrasse. Dort steht das Schützenhaus noch heute.

1945 wurde das Schützenhaus an der Acheri umgebaut und erweitert und 1975 abgebrochen und am gleichen Standort das neue aufgebaut aus welchem auch heute noch geschossen wird.

 

1944 schlossen sich die Feldschützen- und Militärschützen Bönigen zusammen zur Schützengesellschaft Bönigen.

1965 führte die Schützengesellschaft Bönigen das Jubiläumsschiessen (100 Jahre) durch

1972 kauften sich die Feldschützen Iseltwald in die Schiessanlage auf der Acheri ein.

1989 Jubiläumsschiessen (125 Jahre)

1996 kauften sich die Schützengesellschaft Ringgenberg / Goldswil und die Feldschützen Niederried ein.

2013 Jubiläumsschiessen (150 Jahre)

 

Schützengesellschaft Bönigen, Schützen Bönigen, SG Bönigen, SG-Bönigen, 300m Bönigen, 300m Gewehr, Obligatorisches Bönigen, Obligatorisches Schiessen, Feldschiessen Bönigen, Raiffeisencup, Schützenstube Bönigen, Schützenhaus Bönigen, Schiesstage Bönigen, Schützenverein Bönigen